Die Überkopfkniebeuge ist mit Abstand die schwierigste der drei Grundübungen! Selbst Marcel meint, er habe einige Wochen gebraucht, bis er sich mit der Überkopfkniebeuge sicher fühlte – und das bei Trainings mit der leeren Hantelstange! Es braucht also ein wenig Zeit, um zu erlernen, wie Ihre Rumpfmuskulatur bei der Stabilisierung des Gewichts über Ihrem Kopf funktioniert.

Ich empfehle Frauen, mit einer Körperhantel von 6 kg oder 7 kg zu beginnen und Männern, mit einer leeren olympischen Hantelstange anzufangen. Um zu beginnen, müssen Sie zuerst das Gewicht vom Boden bekommen, in eine Position über Ihrem Kopf. Das Ganze mit einem weiten „Reißgriff“. Sie können bei leeren Stangen entweder in diese Position „reißen“ oder, wenn Sie darin gut sind und bereits schwerere Gewichte benutzen, können Sie das Gewicht über den Kopf pressen und Ihre Hände dann in einen breiteren Reißgriff bewegen. Bevor Sie sich in die Kniebeuge abwärts bewegen, sperren Sie Ihre Arme richtig stark aus und positionieren Sie das Gewicht in Richtung Ihres Hinterkopfes. Ihr ganzer Körper muss während der Beuge angespannt bleiben, ansonsten fällt das Gewicht nach hinten oder nach vorn über. Sie werden sehen was ich meine, wenn Sie es versuchen. Wie bei den anderen Kniebeugen halten Sie Ihren Kopf gerade, das Gewicht auf den Fersen und lehnen sich in die Beuge zurück. Wenn Sie nach unten gehen, beugen Sie sich in die Position, in der Ihre Oberschenkel parallel zum Boden sind, und drücken sich dann wieder in die Anfangsposition zurück. Die Illustration zu dieser Übung sehen sie auf der nächsten Seite:

Überkopfkniebeugen mit der Langhantel